Polnische Wissenschaftlerin im IKT – Soziologieprofessorin Dr. Agnieszka Zduniak spricht über religiöse Events


Sie ist Professorin für Soziologie an der Ermländisch Masurischen Universität (UWM) Olsztyn in Polen und hat zu Arbeiten von Franz Xaver Kaufmann an der Katholischen Universität Johannes Paul II. in Lublin bei Prof. Dr. Janusz Marianski promoviert: Dr. Agnieszka Zduniak. In verschiedenen Seminarveranstaltungen des Lehrstuhls für Praktische Theologie sprach sie über einen ihrer zentralen Forschungsschwerpunkten: Religiöse Events als Ausdruck der Übernahme populärer kommunikativer Formen durch religiöse Organisationen. Religiöse Events, das sind etwa der Weltjugendtag oder auch religiöse Wallfahrten. Insbesondere die von der Soziologin mit Eileen Barker vorgenommene Unterscheidung von Spiritualität und Religiosität regte die Studierenden zu Diskussionen an. Mit dem Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Prof. h.c. Egon Spiegel vereinbarte Prof. Dr. Agnieszka Zduniak zu genau diesem Vergleich ein Projekt. Dabei sollen entsprechende Selbstzuordnungen von Studierenden in Deutschland und in Polen miteinander verglichen und bis hin zu Konsequenzen für Studienangebote  gedeutet werden. Prof. Zduniak hielt sich insgesamt eine Woche – und dieses zum zweiten Mal – an der Universität Vechta zu Forschungszwecken und Vorlesungen auf.
 

Foto (privat): Prof. Dr. Agnieszka Zduniak über „religiöse Events“ im Seminar KT-3.1
Foto (privat): Prof. Dr. Agnieszka Zduniak doziert im N07
Foto (privat): Agnieszka Zduniak begleitet Wiebke Prüllage und Egon Spiegel bei einem Praktikumsbesuch im Rahmen von GHR 300 in die Anne-Frank-Schule in Meppen